Bibliothek und Prälatensaal des Schottenstifts, Wien I.

 gesamtansicht  zustand nach restaurierung

gesamtansicht  zustand nach restaurierung

Leistungsumfang:

  • Restaurierung der Wand- und Deckenmalerei

Der neuklassizistische Stiftbibliothek wurde von Josef Kornhäusel geplant und in den Jahren 1826-32 errichtet. Der neu erbaute Bibliotheksaal ist mit Grisaillenmalerei in Leimtechnik von Franz Weiner im Tonnengewölbe geschmückt worden. Die stilistisch ähnliche Grisaillenmalerei im Prälatensaal stammt ebenso aus dieser Zeit.

Der Zustand der über 500 m2 großen Deckenmalerei  in der Bibliothek war stellenweise stark restaurierungsbedürftig. Die sichtbaren Wasserflecken beeinträchtigten das gesamte Erscheinungsbild sehr und mussten durch entsprechende Maßnahmen beseitigt werden.  Eine Reinigung der gesamten Malfläche samt partieller Festigung der Leim-Malschicht war notwendig und wurde behutsam durchgeführt. Bestehende Fehlstellen wurden korrekt geschlossen und retuschiert.

Die in stucco lustro ausgeführten, riesigen Säulen sind im Zuge von Restaurierungsarbeiten im Jahr 1937 mit einer dicken Firnisschicht überzogen worden. Diese dunkelbräunliche unhomogene Schicht wirkte nicht nur optisch sehr störend, sondern verursachte auch zusätzliche Putzabsplitterungen auf den Säulen. Aus diesem Grund wurde es entfernt und die ursprüngliche Fassung freigelegt.